ein atelier mitgeschichte


Tradition und Moderne vereint

Genau hier in diesen Räumen hat meine Uroma in den 1960er Jahren als Schneidermeisterin gearbeitet. Nadel und Faden sind also quasi mit der Geschichte des Hauses verwoben. Zur Eröffnung des Maßateliers wurden die Räume frisch renoviert und nach einem klaren Innendesign-Konzept gestaltet. Wenn Sie ganz still sind, können Sie es aber vielleicht noch in den Mauern hören: das leise Rattern der Nähmaschine meiner Uroma. Die warme, behagliche Atmosphäre ihrer Schneiderstube schwingt eben immer noch mit.

Junge, frische Maßschneider­kunst


Elegant, zeitlos und dabei gänzlich entstaubt

Atmosphäre allein ist aber natürlich nicht alles. Hinzu kommt mein Versprechen, für Sie immer hundert Prozent zu geben. Im persönlichen Gespräch nehme ich mir viel Zeit für Ihre Wünsche und die perfekte Beratung. Bei der Anfertigung Ihres Kleidungsstücks zählen Können, Sorgfalt und Hingabe, gepflegt über 14 Jahre. Mit meinen 28 Jahren stehe ich für eine junge, frische Maßschneiderkunst – elegant, zeitlos und dabei gänzlich entstaubt.

Begeisterungfür das Handwerk


Das Faible für Stoffe und Schnitte wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Wie ein roter Faden zieht es sich durch meine Familiengeschichte. Meine Uroma und mehrere Großtanten waren Schneidermeisterinnen, mein Großvater Webermeister.

Mit 12 Jahren faszinierte mich die Technik der Nähmaschine meiner Großmutter. Daraus entwickelte sich eine Begeisterung für das Nähen, Zuschneiden und vor allem das Konstruieren von Schnitten. Es folgte eine lange Zeit des Selbststudiums. Die hohe Schneiderkunst ist ein gut behütetes Geheimnis, das ich unbedingt entschlüsseln wollte. Ich selbst lernte vieles aus den Lehrwerken vergangener Jahrzehnte – teilweise zurückgehend bis in die 1920er-Jahre. Nach den Lehrjahren habe ich 2015 meinen Traum von einem eigenen Atelier verwirklicht.

Letzte Blogbeiträge


Kontakt