Eine spannende Anfrage…

Vor ein paar Wochen bekam ich eine liebe Mail. Ich wurde von Ida gefragt, ob ich auch umfangreiche Workshops anbieten würde. Sie wäre sehr an der Erstellung von klassischer Herrenmode interessiert und hätte im Augenblick ein wenig Zeit. Ida, die gebürtig aus Norwegen stammt und in Düsseldorf wohnt, wollte gerne lernen, wie man ein klassisches Hemd und eine Hose vom ersten Maßnehmen bis zum Endbügeln erstellt. Sie hätte aber keinerlei Vorkenntnisse und wüsste nicht mal eine Nadel einzufädeln. Ich antwortete ihr, dass ich normalerweise nur Kurse für Fortgeschrittene anbieten würde, sie aber so genaue Vorstellung habe von dem, was sie lernen möchte, dass wir es einfach drauf ankommen lassen können. Ida war einverstanden.
Bewaffnet mit allerhand Fachliteratur über Stoffe, Materialien, Herstellungsprozessen, Webarten, Garne, Einlagen und so weiter -Ida wollte es nämlich ganz genau wissen- erwartetet ich sie am ersten Tag und begrüßte sie in Köln.

Der Workshop beginnt…

In den ersten Stunden unterhielten wir uns bei einem Kaffee prächtig über den ersten Entwurf des Hemdes und alle möglichen Zutaten, die es dafür braucht. Geschickterweise hatte Sie die Maße Ihres Mannes dabei, die mir zunächst ein wenig Sorgen machten. Für einen Maßschneider ist es schwierig einen Maßschnitt anhand fremd genommener Maße zu erstellen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, dass Ida sehr genau gemessen hatte. Ich erklärte ihr die Grundlagen der Schnittkonstruktion, insbesondere für ihr Maßhemd und bald schon konnte sie loslegen. Der Grundschnitt plus dem fertigen Probenesselmodell war noch am ersten Tag vollständig vorhanden.

Der Grundschnitt
Zunächst viel Papierkram – Der Grundschnitt

Die Anprobe…

Am zweiten Tag besuchte sie mich zusammen mit ihrem Mann. Somit konnte ich ihr bei der Anpassung helfen und ihr genau zeigen, worauf es bei einem perfekten Sitz ankommt. Ida war erstaunt, wie viel Verbesserungspotential noch in diesem Hemd steckt, befand sie es doch vorher schon als sehr gut sitzend.Wichtig bei einem Maßhemd sind die Schultern. Sie sollten harmonisch mit den Schultern des Trägers abschließen. Die gesamte Schulter- und Nackenpartie sollte bei geschlossenem Kragen keinerlei Falten oder Schrägzüge aufweisen. Der Rumpf des Hemdes war schon in richtiger Balance. Wir besprachen noch die Bequemlichkeit, die der Rücken aufweisen sollte. Hier können z.B. Falten eingebaut werden, um dem Träger das Strecken der Arme zu erleichtern. Was gerade bei Schreibtischarbeiten einen großen Vorzug bringt. Wir entschieden uns allerdings für einen faltenfreien Rücken und holten uns die Mehrweite für den selben Effekt aus dem Armloch. Idas Mann war sehr darauf bedacht, dass das Hemd am Ende sowenig Bügelarbeit wie möglich machte.

Die Anpassungen waren zügig auf den Schnitt übertragen und der Modellschnitt nach Idas Wünschen war geschaffen. Die Beiden fanden schnell einen schönen festeren und weichen lilafarbenen Hemdenstoff in einer klassischen Oxfordbindung aus meinem Bestand und somit konnte auch noch am selben Tag zugeschnitten werden.

Die Verarbeitung – ein reines Vergnügen…

Da Ida nicht nur das Nähen auf der Maschine lernen wollte, sondern auch Handstiche, entschieden wir uns das Hemd aus einer guten Mischung aus beiden Techniken zu erarbeiten. So wurden Kappnähte, Knopfleiste und Steppnähte von Hand mit einem Seidenfaden ausgeführt.

Viel Handarbeit und geschickte Hände
Viel Handarbeit und geschickte Hände
Handgefertigte Kappnähte -Fatto a mano-
Handgefertigte Kappnähte -Fatto a mano- von innen genauso sauber wie von außen

Da Ida das Glück hat sehr geschickt zu sein und ihr alles gleich gut von der Hand ging, hatte sie ersichtlichen Spaß.

Ida beim Nähen der Knopflöcher
Knopflöcher doch lieber mit der Maschine
Knopflöcher am Maßhemd
Ein fertiges Knopfloch und Blick auf die von Hand abgesteppte Knopfleiste

Bei den Knopflöchern entschieden wir uns für Maschinenknopflöcher, da hier handgemachte, gerade für Anfänger, einen Mehraufwand von vielen Stunden bedeutet hätte. Schließlich hatte ihr Hemd 12 Knopflöcher.

Das Hemd kam zügig voran und am letzten Tag konnte sie es mit nach Hause nehmen und stolz präsentieren. Nicht nur Ida, sondern auch ihr Mann waren sehr zufrieden. So ging es in der zweite Wochen an die Hose.

Das fertige Hemd…

Das fertige Maßhemd

Das fertige Maßhemd

Schmaler Saum und handgemachte Knopfleiste
Schmaler Saum und handgemachte Knopfleiste
Toll gearbeitete Schulter und perfekte Kragenecke
Toll gearbeitete Schulter und perfekte Kragenecke