Taschenklappen einer Paspeltasche

Die Verarbeitung der Taschenklappe einer Paspeltasche ist, wenn man Futter und Oberstoff einzeln zuschneidet, immer etwas frickelig. Wenn dann die kleinen Kurven oder Ecken noch schön werden sollen, kann man damit gut eine Stunde verbringen. Es gibt in der Maßschneiderei einen Trick, der ist so simpel, dass ich mich frage, warum ich das noch nirgends im Hobbybereich gesehen habe. Diesen möchte ich mir euch teilen.

Ich zeige euch, wie man in gut 5 Minuten wirklich gute Taschenklappen näht.

1. Sandpapier zuschneiden

Sandpapier in Form der Taschenklappe mit 2 cm Nahtzugabe zuschneiden
Sandpapier in Form der Taschenklappe mit 2 cm Nahtzugabe zuschneiden

Zunächst braucht man feines Schleifpapier. Daraus schneide ich mir eine Schablone. Die Taschenklappe in ihren fertigen Maßen plus 2 Zentimeter Nahtzugabe zur oberen Kante hin. Hier liegt die Papierschablone im Bruch. Faden- oder Streifenverlauf kann ebenfalls eingezeichnet werden.

 

 

2. Oberstoff und Taschenfutter grob zuschneiden

Ober- und Futterstoff der Taschenklappe grob zuschneiden
Ober- und Futterstoff der Taschenklappe grob zuschneiden

Danach schneide ich mir grob zwei Streifen. Einmal aus dem Oberstoff, einmal aus Taschenfutter. Im Oberstoff wird der Fadenlauf der Patte ausgerichtet und das einzig wichtige ist die obere Bruchkante. Die dient als Referenz. Mit dem Futter verfahren wir ebenso, nur dass es schräg zum Fadenlauf geschnitten wird.

 

 

3. Stoffe in Schablone einlegen

Stoff der Taschenklappe einlegen und fixieren
Stoffe der Taschenklappe einlegen und fixieren

Dann öffnen wir die Schablone und legen einmal den Oberstoff ein und streichen ihn glatt. Das Sandpapier hält den Stoff fest. Darauf das quergeschnittene Futter. Damit das Futter später kleiner wird als der Oberstoff dehne ich es etwas und lege es dann mit der Kante genau in den Bruch der Schablone. Das Sandpapier nun fest andrücken und nun kann nichts mehr verutschen.

 

4. Taschenklappe steppen

Tachenklappe steppen
Tachenklappe steppen

Dann einfach drum herum steppen. An den Kurven würde ich mit kleinen Stich nähen.

 

 

 

 

5. Nahtzugabe stufig wegschneiden

Nahtzugabe der Taschenklappe stufig wegschneiden
Nahtzugabe der Taschenklappe stufig wegschneiden

Nach dem Nähen schneidet man die Nahtzugaben zurück. An den Kurven nähe ich fast bis an die Naht. Ein zweites mal schneide ich die Nahtzugaben des Taschenfutters ein wenig mehr zurück.

 

 

 

6. Taschenklappe wenden

Taschenklappe wenden
Taschenklappe wenden

Wenn ich das ganze wende, achte ich darauf, dass ich mir die Nahtzugaben des Oberstoffes „kralle“ und sie beim Wenden immer oben halte. Damit zieht sich das Futter später automatisch zurück und es gibt keine Knubbel.

 

 

 

7. Bügeln und fertig ist die Taschenklappe

Bügeln und Fertig
Bügeln und fertig

Dann das ganze bügeln und sich freuen, dass die Spannung des Futters die Naht auf die Unterseite zieht.

Dann markiere ich mir die später Nahtlinie, schließe die obere Kante und die Klappe ist zum Weiterverarbeiten fertig.

Die Taschenklappe kann von rechts noch mal mit der Maschine oder von Hand abgesteppt werden. Muss aber natürlich nicht.

Viel Spaß beim Ausprobieren

Die fertige Taschenklappe
Die fertige Taschenklappe

 

Hinweis: Dieser Beitrag wurde zuerst als Forumsbeitrag von mir auf Hobbyschneiderin.net veröffentlicht.